POLLICHIA


Die POLLICHIA wurde 1840 als eine zunächst naturwissenschaftlich tätige Gesellschaft  von dem Deidesheimer Arzt Dr. Carl Heinrich SCHULTZ und 25 Gelehrten, teils Männer des Hambacher Festes, gegründet.  Sie gaben  dem Verein den Namen "POLLICHIA", denn damals kam die Sitte auf, Namen bedeutender Wissenschaftler in den Namen wissenschaftlicher Gesellschaften weiterleben zu lassen. Der Kaiserslauterer Arzt und bedeutende Botaniker Johann Adam POLLICH war ein solcher: Er war wenige Jahrzehnte vorher (1777) als Autor der weltweit berühmt gewordenen "Historia plantarum in palatinatu", hervorgetreten,  einer der ersten umfassenden Beschreibungen der pfälzischen Pflanzenwelt (drei Bände, 1200 Pflanzenarten). Sein Name lebt nunmehr seit über 160 Jahren auch in der POLLICHIA fort.

 

POLLICHIA-Ortsgruppe Bad Dürkheim

Sonnentau; ©Michael Ochse
Sonnentau

Mitglieder und assoziierte Freunde der Ortsgruppe treffen sich jeden ersten Mittwoch des Monats um 20 Uhr im Pfalzmuseum für Naturkunde in Bad Dürkheim zum zwanglosen Austausch von naturkundlichen Beobachtungen und Wissensfragen. Dabei stehen unterschiedliche Themen auf dem Programm, wie beispielsweise Vogelkunde, Botanik, Insektenkunde, Inhalte über Obstbäume oder Naturfotografie. Besonderer Wert wird darauf gelegt, daß Neueinsteiger und Experten in Austausch miteinander kommen.

Jedes Jahr bieten wir fünf bis sechs Exkursionen in unserer Region zu unterschiedlichsten Themen an, wobei die Freude an Naturbeobachtungen im Vordergrund steht. So kommt die POLLICHIA auch ihrer eigenen Verpflichtung nach über die Vielfalt unseres Heimat-Raumes zu informieren und Verständnis für ökologische Zusammenhänge zu wecken.

Kontakt:

Dr. Michael Ochse
Waldstraße 51,
67273 Weisenheim am Berg
email-Kontakt
Tel. 0 63 53 - 959 2760

Dieter Raudszus
Ungstein-Waldgasse 20
67098 Bad Dürkheim
email-Kontakt
Tel. 0 63 22 - 10 21

Bienenfresser; © Michael Ochse Bienenfresser

Taubenschwänzchen; © Michael Ochse Taubenschwänzchen

Naturschutzprojekt Berntal

Seit 1986 engagiert sich die POLLICHIA im Berntal bei Leistadt. Dies nicht nur, weil es das schönste Tal zwischen Bockenheim und Schweigen ist, das sich vom Pfälzerwald in die Rheinebene zieht, sondern vor allem wegen seiner einmaligen ökologischen Vielfalt. Das oberste Ziel war es, eine alte Kulturlandschaft mit zahlreichen Terrassen und Mauern zu erhalten. Schrittweise wurden deshalb Grundstücke erworben, die zum Teil entbuscht werden mussten. Auf einem Teil dieser Flächen wurden alte Obstsorten angepflanzt, andere Flächen werden durch Mahd oder durch Ziegenbeweidung offen gehalten.

Weitere Informationen zum Berntal

 
 

Beispiele für unsere Naturschutzaktivitäten

Weitere bedeutende Naturschutzprojekte sind beispielsweise ein Artenschutzprogramm zum Erhalt der Gelbbauchunke im Raum Bad Dürkheim, die Gestaltung des Schutzgebietes im Dürkheimer-Erpolzheimer Bruch oder die Schaffung von verbesserten Bedingungen für Feuchtgebiete zum Amphibienschutz im Raum Weisenheim am Berg, u.a. am Ungeheuersee.

Als anerkannter Naturschutzverein werden wir zu Bebauungsplänen, Straßenbaumaßnahmen oder Flurbereinigungen gehört. In unseren Stellungnahmen geben wir als „Anwalt der Natur“ Anregungen und äußern gegebenenfalls Bedenken, die wir in naturschutzfördernde Vorschläge münden lassen.

Fotos © Michael Ochse

Aktuelle Beiträge

Ergebnisse der vogelkundlichen Exkursion in Bad Dürkheim von Dieter Raudszus.

Zum Rückgang der Schmetterlinge von Dr. Michael Ochse.