SCHLARB-Bibliothek

Die SCHLARB-Bibliothek ist eine Präsenzbibliothek, die mit ihrem heutigen Bestand von ca. 8.000 Medien (Bücher, Zeitschriften, CD-Roms, etc.) aus dem 16.-21. Jahrhundert den Zugang zur regionalen und lokalen Geschichte eröffnen möchte. Schwerpunkt der Sammlung ist die Pfalzliteratur,insbesondere Vor- und Frühgeschichte, Burgen, Ortsgeschichte, Kultur und Mundart. Auch schöne alte Landkarten und Atlanten sind hier zu finden u.v.m.

Die Benutzung ist kostenlos; für Kopien wird eine geringe Gebühr erhoben. Wir freuen uns über jede Geldspende, die wir für Neuerwerbungen und Restaurierungen der Bücher verwenden.

Eine Titelrecherche des aktuellen Bibliotheksbestandes ist auch in der Stadtbücherei Bad Dürkheim und in der Bibliothek des Werner-Heisenberg-Gymnasiums Bad Dürkheim möglich.
 
 

Adresse

Kurbrunnenstrasse 21
67098 Bad Dürkheim
Lageplan
Tel. 06322/62128 (nur während der Öffnungszeit)
email-Kontakt

Öffnungszeiten

Montags 9.00-12.00 Uhr
oder nach Vereinbarung
ab sofort freitags geschlossen, nur nach tel. Vereinbarung geöffnet.
(Arbeitsmöglichkeit: Arbeitsraum und Fotokopiergerät vorhanden)

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Monika Eisenbarth (Leiterin)   Tel. 06322-5473
Harald Gerlach                 Tel. 06322-66362
Doris Gonschior                Tel. 06322-1406
Marianne von Olnhausen     Tel. 06322-2048
Hans-Jörg Schanz               Tel. 06322-67251

Geschichte

 
Die SCHLARB-Bibliothek ist aus dem Bestand der ehemaligen Bad Dürkheimer Lesegesellschaft hervorgegangen, die 1808 von Dürkheimer Bürgern gegründet wurde. In den ersten Jahren wurden Zeitschriften gehalten. Später lag das Hauptgewicht bei den Anschaffungen auf Geschichtswerken, Reisebüchern, Biografien, Welt- und Völkerkunde, Religion, Wissenschaft und Literatur sowie Heimatliteratur, alte Landkarten und Atlanten. Die Mitglieder trafen sich nicht nur zur literarischen sondern auch zur geselligen Unterhaltung. Sie nahmen an kulturellen Aktivitäten z.B. Bällen, Tanzbelustigungen, Theaterbesuchen und sonstiger Vergnügung teil. Aus der Zeit vor 1900 haben sich ca. 3.500 Bücher erhalten. Die ältesten stammen aus dem 16. Jahrhundert. Rückblickend können wir sagen, dass die Mitglieder der Lesegesellschaft sehr rührig waren. Leider wurde der Verein aus politischen und finanziellen Gründen 1937 aufgelöst und der Buchbestand dem Bad Dürkheimer Altertumsverein (gegründet 1872, seit 1949 Museumsgesellschaft Bad Dürkheim e.V.) übergeben, der ihn pflegt und erweitert. Heute befindet sich in der Bibliothek auch reichliches Material zur Geschichte Bad Dürkheims und der Umgebung sowie manche bibliophile Kostbarkeiten.

 

Unterkunft und Namensgebung

 
Seit der Übernahme durch den Altertumsverein war die Bibliothek bis 1984 im Museumsgebäude des Vereins in der Eichstraße untergebracht. Leider verlangte nach den Jahren der schlechte Zustand des Gebäudes die Suche nach einer neuen Unterkunft, die sie auch im ehemaligen Schulgebäude der „Staatlichen Oberschule für Mädchen“ (heute "Jugend- und Kinderbüro" bzw. "JuKiB") in der Kurbrunnenstraße fand. Dankbarerweise vermietet uns die Stadt Bad Dürkheim seither die Räume gegen eine geringe Gebühr. Die damals rund 4000 Bücher wurden dann von freiwilligen Helfern in mühsamer Kleinarbeit neu inventarisiert, katalogisiert und in Regalen geordnet. Notwendige Ausstattungsstücke wie Tische, Stühle und Schreibmaschine stifteten Dürkheimer Bürger. Weiteres erforderliches Bibliothekmobiliar (Regale, etc.) und die Restaurierung alter, wertvoller Bücher finanzierte die damalige Volksbank Bad Dürkheim eG (heute VR Bank Mittelhaardt eG) aus Mitteln der „Emil- und Martha-Schlarb-Stiftung“ für soziale und kulturelle Zwecke, in die das kinderlose Ehepaar sein gesamtes Vermögen eingebracht hatte. Zur Erinnerung an die Stifter und als Dank für die gewährte Unterstützung nannte die Museumsgesellschaft Bad Dürkheim ihre Büchersammlung „SCHLARB-Bibliothek“. 2004-2008 konnte ebenfalls mit Hilfe der SCHLARB-Stiftung und des ehrenamtlichen Einsatzes der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Büchereibetrieb auf EDV umgestellt werden.